First Night in Bangkok

Hallo Welt!

Von Kambodscha aus hat mich nur ein 50 Minuten Flug von Bangkok gentrennt. Wir hatten Glück, dass unser Hotel mitten in der Khaosan Road lag.

Bei der Khaosan Road handelt es sich um eine 400m lange Straße in der zahlreiche Bars und Restaurants anzufinden sind. Der einzige Nachteil war bloß, dass es bis spät in die Puppen noch super laut auf den Straßen war. Aber keine Geräusche der Welt können mich am Schlaf hindern.

Weiterhin gab es sehr viele Stände die alles mögliche an Kleidung, Eletronik und Souvenirs anbieten. Besonders angetan war ich aber natürlich von den Essensständen. Mein erstes Henna Tattoo ließ ich mir auch malen.

DSC_3902DSC_3921DSC_3932DSC_3965DSC_3979DSC_3990DSC_4009DSC_4026DSC_4030

xx Hazel

 

Angkor Wat Temples

Hallo Welt!

Wie einige von euch wissen hat mich mein Asien Urlaub nicht nur nach Japan und die Heimat vertrieben. Super spontan habe ich mich dafür entschieden die Nachbarländer Vietnams zu erforschen.

In Ho-Chi-Minh-City gestartet trennte mich “nur” noch eine 12-Stunden-Busfahrt von der Hauptstadt Kambodschas. Diese Fahrt nach Siem Reap kann ich allerdings niemanden empfehlen! Ab der Grenze zu Kambodscha wurden die “Straßen” extrem uneben, buckelig und holprig. Der Schönheitsschlaf wurde mir unmöglich gemacht. Wenn ihr euch einen Flug leisten könnt, dann gönnt ihn euch!

Die wunderschönen Tempel in Angkor Wat haben die schlimme Fahrt natürlich mehr als wett gemacht. Ich hoffe ihr seht das auch so. :)

DSC_3620DSC_3661DSC_3650DSC_3668DSC_3743 DSC_3742 DSC_3679DSC_3780 Tuk Tuk fahren <3

DSC_3787DSC_3807DSC_3816DSC_3847  Am Set von Tomb Raider. Habe Angelina Jolie leider verpasst!

DSC_3860

 

xx Hazel

Beachday

Hallo Welt!

Das tolle an Vietnam ist, dass es sich praktisch um einen Küstenstreifen Asiens handelt und das es das ganze Jahr super warm hier ist! Spontanen Strandbesuchen steht da nix im Wege.

Das letze Mal als ich einen Badeanzug anhatte, war in der Grundschule beim Schwimmunterricht. Anfangs war es ungewohnt wieder mal einen zu tragen. Es fühlte sich “komisch” an. Aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und bei diesem schwarzen Modell konnte ich nicht viel falsch machen. Nächsten Sommer werde ich mir garantiert noch einen zulegen. 
DSC_3593DSC_3519DSC_3563

xx Hazel

Home in Đức Lĩnh

Hallo Welt!

Frisch erholt von einer Lungenentzündung melde ich mich aus meiner gewohnten Heimat Berlin.

Dieser Blogpost entstand im Heimatdorf meiner Eltern, in welchem sie aufgewachsen sind und wo sie das Schicksal (auch Opa genannt) sie zusammengeführt hat.

Ich weiß nicht wie viele es sind. Aber ich habe doch tatsächlich geschätzte 50 Onkel und Tanten. Die meisten von ihnen wohnen immer noch hier und das zu meinem Glück. Jeder von ihnen hat andere Obstbäume an deren Früchten ich mich jeden Tag ergötzen kann. Wer kann schon sagen “Ich geh mir jetzt eine Averrhoa carambola (Sternfrucht) ernten” ? Ja, genau, Ich!

DSC_3263 DSC_3271 DSC_3274 DSC_3307 DSC_3328

DSC_3320

xx Hazel