Back to school (Akihabara Style)

Hallihallo Welt,

diesmal ging’s nach der Schule ins Elektronik- und Manga/Anime Viertel Akihabara. Japanisch war heute echt schwer, wir hatten viele Kanjis die ich noch nicht kannte. Daher qualmte mein Kopf bisschen. Doch heute kam auch die neue Schonen Jump raus, was ein kleiner Trost war. Naruto, Ruffy und co. haben alles daran gesetzt auch diese Woche meinen Tag zu retten.

Hihi kleiner Scherz!

Heute stand Akihabara auf unserer Liste. Es handelt sich hierbei, wie bereits erwähnt, um den Bezirk , welcher für Elektronik sowie Manga/Anime sehr bekannt ist.
Aus diesem Grund habe ich mir am Vortag ein Schulmädchen Cosplay Outfit gekauft. Ich dachte mir, dass es angemessen wäre, da ich nicht übertreiben wollte. Aber anscheinend war mein Outfit noch ziemlich “normal”. Null schiefe Blicke oder ähnliches.

DSC_2484

DSC_2486

DSC_2498

DSC_2500

DSC_2511

DSC_2513

DSC_2514

DSC_2518

DSC_2528

DSC_2544

DSC_2555

DSC_2564

 

 

Am Abend waren wir noch auf der (künstlichen) Insel Odaiba an der Bucht Tokios. Eine Insel die bekannt für ihren Ausblick auf die Rainbow Bridge und anderen Touristen Attraktionen ist (unteranderem auch eine kleine Nachbildung der New Yorker Freiheitsstatue). Jedoch muss ich zugeben, dass ich nicht hauptsächlich wegen den bekannten Sehenswürdigkeiten kam, sondern wegen der “Gundam Front”.

Man kommt auf diese Insel am besten mit der Yurikamome-Linie, einer vollautomatischen Bahn, die, wie man auf dem Bild sieht, komplett ohne Zugführer fährt.

DSC_2572

DSC_2589

Die Gundam Front ist ein Platz wo eine 1:1 Nachbildung eines Gundams steht.

xx Hazel

Yokohama

Hallo Bloggerwelt!

In meinem letzten Blogpost habe ich bereits Yokohama erwähnt. Eine Fahrt mit dem Expresszug für umgerechnet 540¥ (4€) hin und zurück hat mich praktisch hingebeamt.

Yokohama ist die zweit größte Stadt von Japan und befindet sich unmittelbar in der Nähe von Tokio. Wenn es bei euch noch nicht klingelt.. die WM 2002 hat in Yokohama stattgefunden. Weiterhin besitzt die Stadt einen bedeutenden Handelshafen, was ihr anhand der Fotos unvermeidbar erkennen werdet.

Wir haben eine Besichtigung auf der Nippon Maru gemacht. Sie ist heute ein Museumsschiff und diente früher der Handelsmarine als Segelschulschiff.

DSC_2213
DSC_2313 DSC_2322 DSC_2361 DSC_2371 DSC_2381 Yokohama Oodt

Top American Apparel

Shorts American Apparel

Schuhe Vagabond

Kimono Missguided

Tasche Mango

DSC_2396 DSC_2412 DSC_2419 DSC_2421 DSC_2427 DSC_2446 DSC_2457 DSC_2465

Zum Abend hin hat es uns in das Vergnügungsviertel in Shinju-ku getrieben, welches praktischerweise fünf-Minuten-Fußweg von unserem Hotel entfernt ist. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich 5x gegen den Computer gewonnen habe. Irgendwie habe ich ein Händchen für solche Kampfspiele, obwohl ich keine Peilung habe was ich da gedrückt habe.

xx Hazel

 

Roppongi Hills and Shibuya

 

Konichiwa!

Ich melde mich mal wieder aus Tokyo, aber diesmal mit Text! Die folgenden Fotos stammen von meinem zweiten Tag in Tokyo. An diesem Tag haben wir uns die Trendbezirke Roppongi und selbstverständlich Shibuya vorgenommen.

DSC_1991Auf diesem Bild seht ihr wie ich zum ersten Mal mit der Metro fahre. Die Preise für die Fahrkarten variieren danach wohin man hinfahren will, was ich sehr fair finde. Sie beginnen ungefähr ab 1€ aufwärts. Also recht günstig. Um zum Beispiel nach Yokohama zu fahren zahlt man hin und zurück 540¥ (4€).. aber dazu später noch mehr.

DSC_1997 DSC_2004 DSC_2027 DSC_2044DSC_2122Eine der Sachen die man unbedingt in Shibuya machen muss, ist die berühmte große Kreuzung zu überqueren, was eigentlich unvermeidbar ist. Diese wird auch als Shibuya Scrample Crossing bezeichnet. Wenn sie einmal grün anzeigt, wird kreuz und quer die Straße überquert, je nach dem wohin es einen treibt. Das übliche “geradeaus” gibt es hier nicht. Das ist an vielen Kreuzungen so, aber diese in Shibuya ist die berühmteste.
DSC_2139DSC_2154 DSC_2185Zum Abend hin hat es angefangen zu regnen, aber dass hat uns nicht weiter gestört. Meine Regenjacke die ich mir im 7Eleven Supermarkt geholt habe, für umgerechnet 3,75€, war mir eine große Hilfe.

Ich glaube Tokyo hat ein ungeschriebenes Gesetzt, dass besagt, dass im Umkreis von 50m immer ein Supermarkt da sein muss! So kommt es mir jedenfalls vor. Es ist echt an jeder Ecke ein Supermarkt anzufinden,  selbst in den Bahnhöfen. Ziemlich praktisch. Das sollten wir auch einführen!

Kleid Missguided
Schuhe Asos
Tasche Mango

xx Hazel